Kindertaufe

Gedanken, Ideen, Impulse zur Kindertaufe

Kindertaufe

Kindertaufe

Hinweis: Diese Seite beinhaltet KEINE theologische Auseinandersetzung mit der Frage der Kindertaufe, resp. dem "Pro und contra".

Endlich ist es da!

Kurz nach der Geburt so ein kleines Wesen im Arm zu halten, berührt die meisten Menschen auf besondere Weise. Auch wenn so vieles erklärbar ist, die Faszination bleibt.

Das Entstehen eines neuen Lebens hat etwas Unfassbares, etwas Heiliges. So verwundert es nicht, dass viele Eltern, die zuvor wenig mit Religion, Glauben und Kirche am Hut hatten, sich auf einmal wieder damit beschäftigen. Und irgendwann taucht dann vielleicht auch die Frage auf: Lassen wir unser Kind taufen? Wie steht es mit der Kindertaufe? Was spricht für die Kindertaufe oder die Kindersegnung? Wer wird unser Kind taufen?

Die Ankunft des neuen „Mitbewohners“ feiern viele Eltern ohnehin mit einem kleinen Fest - aus Freude, aus Dankbarkeit und um den kleinen Menschen seiner Familie vorzustellen.

Kindertaufe

Die Taufe ist vielfach nichts anderes als die kirchliche Variante dieser Feier: auch in der Taufe drückt sich die Dankbarkeit über das Wunder des neuen Lebens aus.

Und auch hier wird, nach Überzeugung vieler evangelischer Kirchen, das kleine Menschenkind der Gemeinde, seiner christlichen „Familie“ vorgestellt. Hinzu kommt die Überzeugung: unser Kind ist ein Kind Gottes, ein kostbares Geschenk.

Jeder Mensch ist ein von Gott gewolltes und einmaliges Lebewesen. Jeder Mensch ist von Gott zutiefst geliebt, gewollt und wertgeachtet.

Martin Luther sagte: "Immer wenn ein Kind geboren wird, ertappst Du Gott auf frischer Tat" Der Ursprung des Lebens liegt nicht in uns selbst. Er liegt in Gottes Absicht.

Kindersegnung

Wenn Sie jedoch Ihr Kind lieber segnen lassen möchten, dann informieren Sie sich hier...